September 

Monatsstein im September

Saphir (o. Safir)

(aus dem griechischen „blau“, dieser Name wurde für verschiedene Steine verwendet. In der Antike und teilweise bis ins Mittelalter hinein wurde der heutige Lapislazuli mit dem Namen Saphir benannt.)

Erst im 18. Jahrhundert erkannte man, dass der Saphir und der Rubin Edelsteinqualitäten des Korunds darstellen. Zunächst erhielt auch nur der Blaue den Namen Saphir, sämtlich andere Farben in Edelsteinqualität bekamen spezielle Namen. Außer dem roten Rubin zählen heute alle andersfarbigen Korund Edelsteinqualitäten als Saphire.

Im alten Ägypten verband man mit dem blauen Saphir die Treue, der die Zusammengehörigkeit in der Ehe verstärkt. Die Griechen verehrten den Saphir als Stein der Weisheit, Treue, Klugheit und Vernunft. Auch Hildegard v. Bingen, Bischöfe und Könige verehrten den Saphir als Heil- und Schutzstein. Heute sagt man dem Saphir nach, dass er die Tugend stärkt und dem Träger zu einem zielstrebigerem Herangehen an Wünsche, Bedürfnisse und Ziele verhilft. Zudem soll der Saphir die Kraft haben seinem Träger ruhige Nerven und mehr Gedankenkonzentration zu geben. Gefunden wird der Saphir in Australien, Birma, Sri Lanka (Ceylon), Thailand. Die Farben des Saphirs sind verschiede blau Tönungen, farblos, rosa, orange, gelb, grün, violett, schwarz.

Die Chemie: Aluminiumoxid Al2O3 , Mohshärte 9 , die Kristalle des Saphirs wachsen (trigonal) doppelseitig zugespitzt, tonnenförmig, in sechsseitigen Pyramiden, tafelig.